Geld verdienen als Schüler – 18 besondere Möglichkeiten

Viele Schüler wollen sich in ihrer Freizeit etwas Geld dazuverdienen. Verständlich, denn mit zunehmendem Alter reicht meist das Taschengeld für die immer größer werdenden Wünsche nicht mehr aus. Wichtige finanzielle Fragen des Lebens müssen beantwortet werden: Wer bezahlt meinen Führerschein? Wie finanziere ich mein Studium?

Deshalb stellen wir dir in diesem Beitrag 18 Möglichkeiten für das Geld verdienen als Schüler vor. Außerdem beschäftigen wir uns damit, was es zu beachten gilt. Wie viel darf ich maximal verdienen? Muss ich Steuern bezahlen? Ab welchem Alter kann ich welchem Job nachgehen?

Warum eigenes Geld verdienen gerade in jungen Jahren so wichtig ist und welche Vor- und Nachteile das Geld verdienen als Schüler bietet, wollen wir dir in diesem Beitrag ebenfalls erläutern.

Inhalte Ausblenden

Warum eigenes Geld so wichtig ist

Als du klein warst, hat Geld sicherlich eine nicht allzu große Rolle für dich gespielt. Deine Eltern bezahlten und kauften dir alles, was du zum Leben gebraucht hast und ab und zu erfüllten sie dir auch kleine Wünsche. Dein erstes eigenes Taschengeld hast du vermutlich während deiner Zeit im Kindergarten erhalten. In dem Alter bekommen viele Kinder zum ersten Mal Taschengeld.

Von Zeit zu Zeit haben dir deine Eltern mehr gegeben, viel war es aber trotzdem nicht. Eine wichtige Lektion hast du dabei gelernt: Mit eigenem Geld kannst du dir Wünsche erfüllen, welche dir deine Eltern nicht erfüllen können oder wollen. Und das ist gut so, denn später musst du auch auf eigenen Beinen stehen können.

Je älter du wirst, desto teurer und besonderer werden deine Wünsche. Irgendwann reicht dein Taschengeld vielleicht nicht mehr aus und du möchtest monatlich mehr Geld zur Verfügung haben.

Dann bietet es sich an, nach Möglichkeiten zu suchen, um dir als Schüler ein nettes Nebeneinkommen aufzubauen. Weiter unten stellen wir dir entsprechende Möglichkeiten vor, mit denen du als Schüler Geld verdienen kannst.

Vor- und Nachteile eines Schülerjobs

Vor- und Nachteile eines Schülerjobs
Was sind die Vor- & Nachteile eines Schülerjobs?

Vielleicht fragst du dich, wo ist der Haken oder was sind die konkreten Vorteile, wenn ich bereits in jungen Jahren mein eigenes Geld verdiene. Genau diese beiden Fragen möchten wir dir nun beantworten, indem wir dir die Vor- und Nachteile eines Schülerjobs vorstellen.

Vorteile des Geld verdienen als Schüler:

  • Du sammelst erste Erfahrungen in der Arbeitswelt
  • Förderung deines Selbstbewusstseins
  • Du lernst einen bewussteren Umgang mit Geld
  • Verantwortung übernehmen
  • Du gewinnst an Disziplin und Pünktlichkeit
  • Finanziell unabhängiger von deiner Familie
  • Du entwickelst ein besseres Zeitmanagement

Nachteile des Geld verdienen als Schüler:

  • Vernachlässigung der Schule
  • Du bist körperlicher sowie psychischer Belastung ausgesetzt
  • Du hast weniger Freizeit

Wieviel Geld brauche ich als Schüler?

Das ist auf jeden Fall eine interessante Frage, aber so pauschal können wir sie dir nicht beantworten.

Denn letztendlich hängt das monatlich benötigte Geld stark von deinem individuellen Lebensstil ab. Wenn du z. B. sehr kostspielige Hobbys hast, wirst du monatlich sehr viel Geld brauchen, um diesen nachzugehen.

Vielleicht möchtest du aber auch für dein Studium oder den Führerschein sparen oder du gibst dein Geld lieber für Reisen aus. Es ist also sehr unterschiedlich, wie viel Geld man als Schüler braucht und somit monatlich verdienen muss.

Wieviel Geld kann ich mit einem Schülerjob verdienen? – Geld verdienen als Schüler

Da du als Schüler monatlich nicht unendlich viel Geld verdienen darfst, sind deinen möglichen Lebensansprüchen Limits vorgeschoben. Du kannst als Schüler nicht leben wie ein Normalverdiener oder sogar ein Wohlhabender.

Am besten streichst du dir diese Illusion direkt wieder aus dem Kopf. Als Schüler wirst du nämlich in der Regel nach der Anzahl deiner gearbeiteten Stunden bezahlt. Du erhältst einen Lohn. Zudem darfst du pro Monat nicht mehr als 520 Euro verdienen, worauf wir später noch genauer eingehen werden.

Wieviel Geld kann ich verdienen? - Schülerjob
Reich wirst du mit einem Schülerjob leider nicht…

In Deutschland gibt es einen Mindestlohn, welcher Anfang 2023 bei 12 Euro pro Stunde liegt. Dieser gilt allerdings nur für Personen ab 18 Jahren.

Insofern werden Schüler unter 18 Jahren meist schlechter bezahlt. Üblich sind Stundenlöhne in einer Spanne von 6 bis 10 Euro.

Beispiel: Du bist 17 Jahre alt und erhältst einen Stundenlohn von 9 Euro. In der Woche gehst du zweimal für jeweils 4 Stunden arbeiten. Am Ende des Monats kommst du so auf einen Betrag von ca. 300 Euro.

Dein Einkommen richtet sich bei einem Schülerjob in der Regel nach der Anzahl der gearbeiteten Stunden. Je mehr du arbeitest, desto mehr verdienst du.

18 Möglichkeiten als Schüler Geld zu verdienen

Hier kommen 18 besondere Möglichkeiten, mit denen du als Schüler Geld verdienen kannst.

Nachhilfe geben – Geld verdienen als Schüler

Um Nachhilfe geben zu können, musst du in einem Schulfach besonders gut sein. Das könnte zum Beispiel eines der Hauptfächer wie Englisch, Deutsch oder Mathe sein.

Außerdem musst du die verschiedenen Themen deines Schulfachs gut erklären und auch Rückfragen von deinen Nachhilfe-Schülern beantworten können. Deshalb benötigt es einiges an Vorbereitung, um mit Nachhilfe Geld zu verdienen.

Besonders einfach ist es nicht, denn du musst regelmäßig die Inhalte deines Nachhilfefachs wiederholen, um im Geschäft zu bleiben. Das zahlt sich jedoch aus, denn mit Nachhilfe kannst du teilweise mehr als 12 Euro pro Stunde verdienen.

Falls dich der Job als Nachhilfelehrer überzeugt hat, kannst du dich bei deiner Schule informieren, ob sie eine Schüler-für-Schüler Nachhilfe in den eigenen Räumlichkeiten anbietet. Viele Schulen bieten dies inzwischen an, sodass du ganz einfach in deiner Schule Nachhilfe für deine Mitschüler geben kannst. Sollte das Ganze nicht direkt über die Schule klappen, informiere dich im Internet, ob du bei einem Nachhilfe Unternehmen in deiner Umgebung als Schüler Nachhilfe einspringen kannst.

Nachhilfe geben - Geld verdienen als Schüler
Geld verdienen als Schüler: Nachhilfe geben

Babysitting – Geld verdienen als Schüler

Babysitting ist wohl eine der einfachsten Möglichkeiten, als Schüler Geld zu verdienen. Du passt auf die Kinder von Menschen auf, welche beispielsweise länger arbeiten müssen oder am Wochenende mal alleine ohne ihren Nachwuchs etwas unternehmen möchten.

Es ist dafür keinerlei Vorbereitung nötig und es springen für dich bis zu 10 Euro pro Stunde raus. Zu deinen Aufgaben gehören vor allen Dingen das ins Bett bringen der Kinder und das Essen kochen. Oftmals kannst du einen Großteil deiner Zeit jedoch vor dem Fernseher der Familie verbringen und musst lediglich aktiv werden, wenn eines der Kinder ein Problem hat oder nicht schlafen kann.

Wichtig fürs Babysitten ist, dass du reif und vernünftig bist. Immerhin trägst du die Verantwortung für Kinder. Selbstverständlich solltest du auch kein Problem mit kleineren Kindern haben.

Um deine Karriere als Babysitter starten zu können, bietet es sich an, eine Anzeige bei ebay-Kleinanzeigen zu erstellen und dich als Babysitter anzubieten. Bestenfalls schreibst du einige deiner Qualifikationen in die Anzeigen und warum gerade du, der perfekte Babysitter bist.

Hundesitting – Geld verdienen als Schüler

Im Grunde genommen ist das Prinzip des Hundesittings sehr ähnlich zu dem des Babysittings. Der einzige Unterschied ist, dass du beim Hundesitting auf einen Hund aufpasst und nicht auf Kinder.

Für Hundesitting braucht es keine Vorbereitung und du kannst bis zu 10 Euro pro Stunde verdienen.

Voraussetzung ist, dass du Hunde magst und dich zumindest ein wenig mit diesen auskennst. Zu deinen Aufgaben gehören das Füttern der Hunde, das Aufpassen und das Gassi gehen mit diesen.

Wie beim Babysitting kannst du eine Anzeige auf ebay-Kleinanzeigen erstellen und dich offiziell als Hundesitter zur Verfügung stellen, sodass Hundebesitzer, die mal etwas Auszeit von ihrem Hündchen brauchen, sich bei dir melden können.

Hundesitting - Geld verdienen als Schüler
Du liebst Hunde? Dann ist Hundesitting genau das Richtige für dich!

Zeitung austragen – Geld verdienen als Schüler

Zeitung austragen ist wohl einer beliebtesten und häufigsten Jobs unter Schülern. Meist verteilst du hierbei ein kostenloses Anzeigenblatt in deiner Nachbarschaft und wirst pro verteilter Zeitung bezahlt.

So kannst du deinen Stundenlohn selbst bestimmen: Je schneller du die Zeitungen verteilst, desto mehr verdienst du pro Stunde. Es kann jedoch auch sein, dass du mit einem monatlichen Festgehalt von bis zu 70 Euro bezahlt wirst.

Ein Vorteil vom Zeitung austragen ist, dass du jede Woche mindestens einmal etwas zu tun hast und deshalb über ein festes Einkommen verfügst. Gleichzeitig trägst du die Verantwortung dafür, dass die Zeitungen bei den Menschen im Briefkasten landen.

Das bedeutet jedoch, dass du auch bei schlechtem Wetter rausgehen und Zeitungen verteilen musst.

Medikamente verteilen – Geld verdienen als Schüler

Medikamente verteilen

Viele Menschen können aufgrund von Krankheit oder anderen Dingen nicht mehr selbst zur Apotheke gehen und sich ihre Medikamente abholen. Und genau hier kommst du ins Spiel: Als Schüler kannst du bei vielen Apotheken den Lieferdienst übernehmen und so bis zu 12 Euro pro Stunde verdienen.

Deine Aufgabe ist es: Alle Medikamente in einem Korb an ihre rechtmäßigen Besteller nachhause zu liefern. Dafür nutzt du am besten dein Fahrrad, um etwas schneller zu sein als zu Fuß.

Medikamente werden immer wieder und wieder bestellt, weshalb du einen regelmäßigen Verdienst hast. Um als Medikamentenkurier zu arbeiten, klingle bei den verschiedenen Apotheken in deiner Umgebung durch, die einen hauseigenen Lieferdienst anbieten und frag nach, ob du zukünftig die Lieferungen übernehmen kannst.

Rasen mähen & Gartenarbeit – Geld verdienen als Schüler

Genauso wie beim Apotheken-Lieferdienst gibt es viele Menschen, die entweder zu alt sind oder zu wenig Zeit haben, um sich um ihren eigenen Garten zu kümmern. Oftmals sind sie dankbar für jede Hilfe und du kannst gegen Bezahlung die Gartenarbeit oder das Rasenmähen für sie übernehmen.

Vielleicht wohnst du sogar in einer Gegend mit vielen Häusern und Gärten, dann hast du es umso einfacher und kannst bei deinen Nachbarn herumfragen, ob sie eine Gartenhilfe suchen. Mit durchschnittlich 8 Euro pro Stunde wirst du für diese Arbeit einigermaßen gut bezahlt.

Du wirst merken, dass du oftmals von deinen Kunden weiterempfohlen wirst und so immer mehr Interessenten bekommst, wenn du deine Arbeit gut machst.

Für das Rasen mähen und die Gartenarbeit solltest du körperlich fit sein.

Rasen mähen & Gartenarbeit
Unterstütze deine Nachbarschaft und übernimm die Gartenarbeit für sie.

Umzugshelfer – Geld verdienen als Schüler

Besonders wenn du in einer Großstadt lebst, spricht vieles dafür, als Umzugshelfer zu arbeiten, sofern du körperlich fit bist und dir als Schüler Geld dazu verdienen möchtest.

In Großstädten finden jede Woche sehr viele Umzüge statt und nicht jeder hat dafür helfende Verwandte und Freunde an Board. Deshalb kannst du für diese einspringen und bis zu 10 Euro pro Stunde als Umzugshelfer verdienen.

Sehr wichtig ist hierbei, dass du schwer tragen kannst. Du musst als Umzugshelfer zwar nicht gleich einen ganzen Schrank alleine tragen, aber eine gewisse Power in den Armen wird für einen bezahlten Helfer eben doch vorausgesetzt.

Falls dich der Schülerjob des Umzughelfers anspricht, kannst du eine Anzeige für deine Stadt bei ebay-Kleinanzeigen veröffentlichen und dich als Umzugshelfer zur Verfügung stellen. Am besten schreibst du direkt in die Anzeige rein, dass du noch Schüler bist und über kein Auto und auch keinen Führerschein verfügst.

Regale einräumen – Geld verdienen als Schüler

Als Aushilfe im Supermarkt arbeiten - Erfolgsquelle

Regale müssen in fast jedem Geschäft eingeräumt werden, deshalb bietet sich auch hier die Möglichkeit an, Geld zu verdienen. Sehr oft suchen Supermärkte Schüler-Aushilfen, die die Regale mit Lebensmitteln befüllen.

Deine Aufgabe ist es, die Lebensmittel aus einem Karton, in welchem sie geliefert werden, in die Regale zu räumen. Eventuell übernimmst du als Aushilfe auch noch andere Aufgaben im Supermarkt. Du verdienst mindestens 12 € pro Stunde.

Da jede Woche neue Lebensmittel geliefert werden, hast du zudem ein regelmäßiges Einkommen. Oft ist das Einräumen von Regalen jedoch eine sehr körperlich anstrengende Angelegenheit. Bedenke dies, bevor du bei den Geschäften in deiner Umgebung fragst, ob sie noch einen Schüler als Aushilfe suchen.

Mit Apps Geld verdienen – Geld verdienen als Schüler

Neben den vielen eher traditionelleren Möglichkeiten, als Schüler Geld zu verdienen, kannst du auch mit diversen Apps, dir etwas Taschengeld dazuverdienen.

Dazu müssen wir jedoch sagen, dass es sich meist nicht wirklich lohnt, auf das Geld verdienen mit Apps zu setzen, weil es sehr zeitaufwendig ist. Du solltest es nur machen, wenn für dich primär der Spaß an der Nutzung des Smartphones im Vordergrund steht und nicht der Gedanke, dabei Geld zu verdienen.

Eine Übersicht der Apps, mit denen du Geld verdienen kannst, findest du in diesem Beitrag: 42 Apps zum Geld verdienen

In der Landwirtschaft helfen – Geld verdienen als Schüler

Du lebst in einem Dorf mit begrenzten Möglichkeiten? Dann kannst du eventuell in der Landwirtschaft aushelfen und dir so 5 bis 10 Euro pro Stunde dazuverdienen.

Oft freut man sich beispielsweise in Gärtnereibetrieben oder auf Bauernhöfen über junge Leute, die in der Natur arbeiten möchten. Dreck sollte dich allerdings nicht zu sehr stören, denn von diesem wirst du die ganze Zeit beim Arbeiten umgeben sein.

Höre dich bei Bauernhöfen und Landwirtschaftsbetrieben in deiner Umgebung um, sofern du dich für das Arbeiten in der Natur interessierst. Es handelt sich hierbei ebenfalls um körperliche Arbeit.

Stadtführer – Geld verdienen als Schüler

Du kennst dich gut in deiner Stadt aus und bist schon etwas älter? Dann wartet hier eine weitere Einkommensquelle auf dich: Stadtführungen!

Als Stadtführer führst du Touristen durch deine Stadt, zeigst ihnen wichtige Gebäude und Wahrzeichen und erzählst einiges über die Stadtgeschichte. Wenn du deinen Job gut machst, kannst du pro Teilnehmer bis zu 10 Euro verdienen, was bei einer größeren Gruppe sehr lukrativ ist.

Stadtführer - Geld verdienen als Schüler
Als Schüler kannst du auch Stadtführungen für Touristen anbieten und damit Geld verdienen.

Für den Stadtführer-Job musst du dich sehr gut vorbereiten und fast jedes Detail über deine Stadt wissen. Außerdem musst du einen reifen und seriösen Eindruck machen, da du meist Erwachsene herumführst.

Englische Stadtführungen wären sicherlich ebenfalls eine hervorragende Option, um als Schüler Geld zu verdienen. Gutes Englisch ist dabei natürlich Grundvoraussetzung.

Ein beliebtes Modell für Stadtführungen ist das Zahlen nach eigenem Ermessen: Deine Zuhörer bezahlen dich nach dem Maß, wie viel ihnen deine Führung wert war.

Kellnern im Restaurant – Geld verdienen als Schüler

Restaurants suchen gelegentlich nach junger und freundlicher Unterstützung für das Kellnerteam.

Deine Aufgabe als Aushilfe besteht im Grunde darin, bei Personalengpässen oder Stoßzeiten im Restaurant auszuhelfen, also die Bestellungen der Kunden aufzunehmen, sowie das Essen an den Tisch zu bringen und vieles weitere.

Wichtig für deinen Job als Kellner ist, dass du ein gutes äußerliches Erscheinungsbild hast, freundlich und nett bist sowie Spaß am Kontakt mit fremden Menschen hast.

Du kannst beim Kellnern mit einem Stundenlohn von bis zu 13 Euro rechnen. Oft kommt noch Trinkgeld oben drauf. Um als Restaurantaushilfe durchzustarten, melde dich einfach telefonisch bei mehreren Restaurants in deiner Umgebung und frag nach Arbeit für Schüler.

Als Aushilfe im Restaurant arbeiten

Ferienjob – Geld verdienen als Schüler

Falls du nicht an der längerfristigen Arbeit in einem Unternehmen interessiert bist, sondern nur einmalig etwas Geld verdienen möchtest, ist ein Ferienjob ideal.

Hierbei verdienst du meist sehr viel Geld auf einen Schlag und arbeitest in den Ferien Vollzeit in einem Unternehmen – meist für einen Monat.

Durch den Monat Vollzeit arbeiten kannst du dir häufig bis zu 1.300 Euro innerhalb kürzester Zeit dazuverdienen. Bei einem Ferienjob arbeitest du jedoch, während andere sich entspannen.

Flipping bzw. Reselling – Geld verdienen als Schüler

Arbeiten für jemand anderen gefällt dir nicht? Du möchtest dein eigener Chef sein und trotzdem Geld verdienen als Schüler?

Dann ist Flipping bzw. Reselling vermutlich genau das Richtige für dich. Du kaufst günstig Produkte unter ihrem Wert ein und verkaufst diese dann teurer weiter. An der Differenz verdienst du Geld.

Am besten schaust du für den Einkauf von günstigen Produkten auf Floh- und Restpostenmärkten vorbei und verkaufst deine Ware anschliessend auf ebay oder anderen Marktplätzen zu einem höheren Preis.

Um erfolgreich Reselling betreiben zu können, solltest du dich für eine profitable Nische, wie z. B. Lego® entscheiden und vorsichtige Erfahrungen dort sammeln. Denn so einfach, wie es klingt, ist Reselling nicht. Du musst einen Riecher für Produkte entwickeln, die unter ihrem Wert angeboten werden, sodass du diese dann zu ihrem wirklichen Preis verkaufen kannst und Geld verdienst.

Wenn du Reselling mit einer gewissen Regelmäßigkeit und Gewinnabsicht betreibst, musst du aber ein Gewerbe anmelden.

Reselling Business mit Bausteinen

Produkttester – Geld verdienen als Schüler

Als Produkttester testest du ausführlich und gewissenhaft die Produkte verschiedener Unternehmen auf vorher festgelegte Aspekte. Du bekommst dafür die Produkte zugesendet und wirst pro erfolgreichem Test bezahlt.

Nach dem Produkttest schreibst du ein ausführliches Feedback für das Unternehmen und gibst eine Bewertung ab. Oft darfst du als Produkttester zusätzlich zu der Bezahlung das Produkt behalten. Bei der Bezahlung sind häufig bis zu 50 Euro pro Test möglich. Wir waren diesbezüglich selbst erstaunt…

Produkttester helfen Unternehmen dabei, ihre Produkte für die jeweilige Zielgruppe zu verbessern. Tolle Sache, oder? Eine Win-Win-Situation würden wir das nennen.

Mehr zum Testen von Produkten liest du auf der Seite von elterngeld.de.

Bezahlte Umfragen – Geld verdienen als Schüler

Viele Unternehmen beauftragen Marktforschungsunternehmen damit, Umfragen durchzuführen, um die eigene Zielgruppe besser kennenzulernen.

Für die Unternehmen ist ein gute Kenntnis über die Wünsche und Bedürfnisse der Zielgruppe ganz entscheidend, sodass neue Produkte auch wirklich die Bedürfnisse der Zielgruppe erfüllen und verkauft werden. Umfragen helfen dabei, diese Bedürfnisse und Wünsche herauszufinden.

Du kannst als Schüler davon profitieren. Meist bekommst du aber pro abgeschlossener Umfrage nur wenige Cents, weshalb es nicht besonders lohnenswert ist, wenn du es nur machst, um Geld zu verdienen. Wenn du allerdings Spaß dabei hast und es toll findest, dabei zu helfen, die Produkte von Unternehmen zu verbessern, dann können wir dir bezahlte Umfragen nur empfehlen.

Es ist ein netter spielerischer Nebenverdienst aber nicht wirklich eine Möglichkeit, um als Schüler Geld zu verdienen. Wenn du dich noch mehr über bezahlte Umfragen informieren möchtest, klicke hier.

Für den schnellen Euro zwischendurch empfehlen wir mobrog.com*.

Bezahlte Umfragen
Geld verdienen als Schüler mit bezahlten Umfragen

Lieferdienst für Restaurants – Geld verdienen als Schüler

Oft brauchst du zwar ein Auto und einen Führerschein, um beispielsweise Pizza ausliefern zu können, aber in engen Großstädten mit viel Verkehr werden zunehmend auch Essens-Lieferanten mit Fahrrändern und Motorrollern eingesetzt.

Das ist eine Möglichkeit für dich, Geld zu verdienen. Du könntest auf deinem Fahrrad oder Roller, je nachdem wie alt du bist, auch ohne Führerschein und eigenes Auto zum Lieferdienst für bestelltes Essen werden und nebenbei noch Trinkgeld kassieren.

Schau dich einfach mal um, ob in deiner Stadt Fahrradlieferanten oder Biker unterwegs sind, die Essen umherfahren und melde dich gegebenenfalls bei dem Restaurant oder Lieferdienst. Bringe in Erfahrung, ob auch Minderjährige als Essenslieferanten eingestellt werden.

Websitebetreuung – Geld verdienen als Schüler

Kleinere Betriebe und Unternehmen haben des Öfteren nicht das Budget und Personal dafür, sich ausreichend um die eigene Website zu kümmern, geschweige denn ihre Social-Media Accounts zu managen. Eine professionelle Agentur kommt in der Regel nicht in Frage.

Das ist jedoch kein Problem, denn als Digital Native kannst du Abhilfe schaffen: Texte und Bilder auf der Homepage bearbeiten, Social-Media Postings veröffentlichen sowie die ganze Firmenwebsite betreuen.

Mit einem Schülerjob in einem solchen Bereich hast du zudem eine Top-Referenz in der Tasche, mit welcher du auf dem Arbeitsmarkt sehr wahrscheinlich gerne gesehen wirst. Eine für einen Schüler gute Bezahlung wird dabei ebenfalls herausspringen.

Webseitenbetreuung

Schau dich doch einfach mal nach kleinen Betrieben und Unternehmen in deinem Umfeld um und besuche deren Webseiten. Wenn du veraltete Designs und verwahrloste Inhalte vorfindest, ist das eine gute Möglichkeit, dich selbst als Problemlöser vorzustellen. Ein gewisses technisches Know-How solltest du allerdings haben, ohne geht es nicht.

Weitere Möglichkeiten – Geld verdienen als Schüler

Zusätzliche Möglichkeiten, mit denen du als Schüler Geld verdienen kannst, sind das Betreiben einer eigenen Website, Social Media, Affiliate Marketing, Dropshipping und Freelancing.

Da für die meisten Dinge ein größerer Zeitaufwand notwendig ist und damit auch nicht direkt Geld verdient werden kann, wollten wir sie in diesem Abschnitt lediglich erwähnen.

Was gibt es beim Geld verdienen als Schüler zu beachten?

Wie bei allen Dingen, bei denen es um Geld geht, gilt es auch für Schüler einiges zu beachten.

Ab welchem Alter darf ich beispielsweise Zeitung austragen oder wie viel darf ich verdienen? Das sind Fragen, welche wir dir jetzt beantworten werden.

Ab welchem Alter darf ich was?

Ab welchem Alter darf ich was? - Geld verdienen als Schüler
Ab welchem Alter darf ich was?

Das deutsche Jugendarbeitsschutzgesetz legt fest, was du ab welchem Alter darfst:

  • Kinder bis 13 Jahre: Generelles Arbeiten ist nicht erlaubt. Das Ausüben von Schülerjobs ebenfalls nicht. Unter 13 Jahren darfst du höchstens als Kindermodel bzw. Statist in einem Theatherstück oder als Mitarbeiter im eigenen Familienbetrieb arbeiten, sofern dein Arbeitgeber vorher einen Antrag bei der zuständigen Gewerbeaufsicht gestellt hat.
  • Kinder zwischen 13 und 14 Jahren: Für die Arbeit wird eine Einwilligung deiner Eltern benötigt. Es darf nur eine leichte und kindergerechte Beschäftigung sein, welche deinen Schulerfolg und deine Gesundheit nicht gefährdet. Zusätzlich darf nur maximal zwei Stunden pro Tag gearbeitet werden. Nicht zulässig ist das Arbeiten nach 18 Uhr oder vor 8 Uhr morgens. Beispiele: Zeitung austragen, Nachhilfe geben, Einkaufshilfe, Hundesitting…
  • Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren: Du darfst bis zu 8 Stunden täglich arbeiten, allerdings nicht vor 6 Uhr und auch nicht nach 20 Uhr. Deine wöchentliche Arbeitszeit darf zudem nicht mehr als 40 Stunden betragen. Zwischen zwei Arbeitsschichten muss es eine Pause von mindestens 12 Stunden geben. Gefährliche Arbeiten sind weiterhin nicht erlaubt.

Wie viel darf ich verdienen?

Da es sich bei Schülerjobs grundsätzlich um Minijobs handelt, darfst du höchstens bis zu 520 Euro pro Monat verdienen. Natürlich kannst du auch mehr verdienen, doch dann wäre dein Einkommen nicht mehr steuer- sowie sozialabgabenfrei. Außerdem musst du aufpassen, dass du als Jugendlicher zwischen 15 und 18 Jahren nicht mehr als 40 Stunden pro Woche arbeitest.

Rasen mähen oder Einkaufshilfe können übrigens, solange sich keine Regelmäßigkeit einstellt, unter Nachbarschaftshilfe laufen. Andernfalls musst du deine Tätigkeit bei der Minijobzentrale melden.

Was gilt für Steuern und Abgaben?

Wie bereits geschrieben, handelt es sich bei Schülerjobs um „geringfügige Beschäftigungen“, bei denen das Einkommen bis zu 520 Euro pro Monat steuer- und abgabenfrei ist.

Eine andere Möglichkeit ist der 70 Tage Job (kurzfristige Beschäftigung): Hier kannst du sogar mehr als 520 Euro pro Monat verdienen und dein Lohn bleibt steuer- und sozialabgabenfrei. Allerdings darfst du nicht an mehr als 70 Tagen im Jahr arbeiten.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar