Wenn du ans Investieren denkst, kommt dir wohl kaum Afrika in den Sinn. Nur sehr wenige Investoren haben Afrika Aktien in ihrem Depot. Der Mainstream-Fokus bei der Geldanlage liegt weiterhin auf Unternehmen aus Europa und den USA bzw. neuerdings auch Asien.

Doch wäre eine Investition in Afrika vielleicht sinnvoll? Welche Chancen und Risiken gelten für den afrikanischen Kontinent und wie sieht es mit ETFs und Aktien aus? Wie kann ich in den Kontinent der dauerhaft scheinenden Sonne investieren?

Diese und viele weitere Fragen werden wir dir in unserem heutigen Beitrag beantworten.

Die hier angegebenen Kennzahlen können sich inzwischen geändert haben. Recherchiert wurden die Daten Anfang Juni 2021.

Afrika als Kontinent – das nächste Asien?

Afrika ist nach Asien gemessen an der geografischen Fläche der zweitgrößte Erdteil. 1,2 Milliarden Menschen leben dort. Auf dem Kontinent gibt es 54 anerkannte Staaten, welche in ihrer wirtschaftlichen Entwicklung sehr unterschiedlich sind. Eine bunte Vielfalt also!

Die meisten dieser Länder zählen zu den Frontier Markets und haben somit nur die unterste Stufe einer Marktwirtschaft erreicht. Man spricht auch von Entwicklungsländern.

Typisch für den afrikanischen Kontinent sind zudem die extrem junge Bevölkerung, das starke Bevölkerungswachstum sowie der schnelle Wandel.

Afrika und die Börse

Die größte afrikanische Börse ist der Johannesburg Stock Exchange in Südafrika. 362 Unternehmen sind an ihm gelistet und seine Gesamtmarktkapitalisierung beträgt 1,1 Milliarden US-Dollar.

Der S&P Africa 40 Index bildet hingegen die Kursentwicklungen der 40 größten und liquidesten börsennotierten Unternehmen Afrikas ab.

Chancen

Die Bevölkerung Afrikas wächst stark und ist enorm jung. Rund 50 % aller Afrikaner sind unter 20 Jahren. Das sind die besten Voraussetzungen für einen wirtschaftlichen Aufschwung, wie du ihn in Asien beobachten konntest. Für ein Wirtschaftswunder braucht es viele junge und arbeitsfähige Menschen.

Reichlich Öl, Diamanten, Platin, Gold und Kobalt gibt es auf dem Kontinent. All das sind wertvolle Rohstoffe, die Afrika in Zukunft noch wettbewerbsfähiger machen könnten.

Unter anderem investiert China bereits großzügig in den Kontinent. Auch Norwegen ist auf lange Sicht von der positiven Entwicklung Afrikas überzeugt und pumpt seit fast 10 Jahren mit seinem Staatsfonds Geld in den Kontinent.

Einige große deutsche Unternehmen wie Bayer, Siemens, Daimler und Volkswagen wollen sich ebenfalls nicht die gewinnbringende Aufholjagd Afrikas entgehen lassen.

Risiken

Risiken Afrika
Vielerorts fehlt es in Afrika z.B. an laufendem Wasser.

Trotz einer Verbesserung der Situation gibt es noch enorme Risiken für eine Investition in den afrikanischen Kontinent.

Wenn hohe Gewinne möglich sind, gibt es auch große Risiken.

Korruption, Kriminalität, politische Instabilität und eine mangelnde Energieversorgung sowie Infrastruktur sind nur einige der Probleme Afrikas. Die Unterschiede in der wirtschaftlichen Entwicklung von Land zu Land sind gerade aus diesen Gründen sehr groß.

Während sich Länder wie Südafrika und Nigeria auf der digitalen Überholspur in Richtung Schwellenland befinden, dümpeln andere Staaten in anhaltenden Wirtschaftskrisen umher.

Das sorgt für ein unsicheres Wirtschaftswachstum auf dem Kontinent. Afrika bzw. afrikanische Länder könnten innerhalb weniger Wochen in eine Rezession stürzen.

Des weiteren stellt die Intransparenz einiger afrikanischer Regierungen ein Risiko dar. Als Anleger und Investor kannst du dich teilweise nicht darauf verlassen, dass deine abgeschlossenen Verträge verbindlich sind. Eventuell fällst du korrupten Machenschaften oder Wettbewerbsverzerrungen zum Opfer.

Afrika Fonds

Investitionen in Afrika Aktien können nicht nur sehr riskant sondern teilweise auch enorm kompliziert sein. Manche Anteile afrikanischer Aktiengesellschaften können von Deutschland aus zudem nicht gehandelt werden.

Abhilfe können dir in einer solchen Situation Aktienfonds schaffen:

  • Bellevue Funds (Lux) BB African Opportunities – B EUR ACC Fonds (ISIN: LU0433847596) – Anlageschwerpunkt Ägypten
  • JPMorgan Funds Africa Equity Fund – A EUR ACC (ISIN: LU0355584979) – Anlageschwerpunkt Südafrika

Ebenfalls interessant sind die kostengünstigeren ETFs, welche sich an einem Index mit den wichtigsten Afrika Aktien orientieren:

  • MSCI Africa Top 50 Swap UCITS ETF (ISIN: LU0592217524) – vereint die 50 größten und liquidesten Unternehmen Afrikas (Wertentwicklung wird synthetisch durch Finanztauschgeschäfte nachgebildet)
  • iShares MSCI South Africa UCITS ETF (ISIN: IE00B52XQP83) – der größte Südafrika ETF, der in die wichtigsten nationalen Unternehmen investiert

9 interessante Afrika Aktien

Im folgenden Abschnitt stellen wir dir 9 interessante Afrika Aktien vor.

Jumia

ISIN: US48138M1053

Jumia ist ein afrikanisches E-Commerce-Unternehmen mit Hauptsitz in Nigeria. Viele nennen das in 2012 gegründete Unternehmen auch „afrikanisches Amazon“.

Neben dem Betreiben eigener Online-Shops bietet Jumia Payment Lösungen, einen Lieferdienst sowie die Abwicklung von Flugbuchungen an.

Die nigerianische Aktiengesellschaft verfügt über Niederlassungen in 13 verschiedenen afrikanischen Staaten.

Naspers – Afrika Aktien

Naspers - Afrika Aktien
Naspers Logo

ISIN: ZAE000015889

Das wertvollste afrikanische Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Kapstadt Südafrika. Es heißt Naspers und ist an der Börse mit über 70 Milliarden Euro bewertet.

Es handelt sich um einen Medienkonzern und ein Venture Capital Unternehmen, das in Emerging Markets sowie den Megatrend der Digitalisierung investiert.

Außerdem hält es Anteile in Höhe von 31 % an dem chinesischen Internet-Unternehmen Tencent.

AngloGold Ashanti

ISIN: ZAE000043485

Eine weitere Aktie der interessantesten Afrika Aktien ist die des AngloGold Ashanti Unternehmens, welches 2004 durch eine Fusion entstand.

Der Hauptsitz der südafrikanischen Aktiengesellschaft ist in Johannesburg. Sie beschäftigt sich mit der Förderung von Gold und besitzt 10 über Afrika, Brasilien, Argentinien und Australien verteilte Bergwerke.

Regelmäßig steht AngloGold Ashanti aufgrund angeblich schlechter Arbeitsbedingungen und Umweltverschmutzung in Kritik.

Opera – Afrika Aktien

ISIN: US68373M1071

Auf den ersten Blick scheint es verwunderlich, denn Opera ist keineswegs ein afrikanisches Unternehmen. Es ist seit 2016 Eigentum eines chinesischen Konsortiums. Der Hauptsitz ist Oslo in Norwegen.

Als Internet-Unternehmen und Entwickler eines eigenen Internetbrowsers hat sich die norwegische Aktiengesellschaft einen Namen gemacht.

Zusätzlich bietet sie Mobile Banking und eine News App an. Beides sind Angebote, die in Afrika auf große Beliebtheit stoßen.

Airtel Africa

ISIN: GB00BKDRYJ47

Mit Hauptsitz in Großbritannien ist das in 2010 gegründete Telekommunikationsunternehmen Airtel Africa Marktführer des Mobilfunks in Nigeria.

Der Vorstand der britischen Aktiengesellschaft plant eine zunehmende Expansion in weitere afrikanische Länder. Das Unternehmen arbeitet auch an eigenen Payment Lösungen.

Safaricom – Afrika Aktien

ISIN: KE1000001402

Safaricom ist ein 1993 gegründetes afrikanisches Mobilfunkunternehmen mit Hauptsitz in Kenia. Es hat in Kenia und fünf weiteren Ländern ein System (M-Pesa) für bargeldloses Bezahlen mit dem Mobiltelefon ohne Bankkonto entwickelt.

Clicks Group

ISIN: ZAE000134854

Bei dem nachfolgenden afrikanischen Unternehmen handelt es sich um einen Betreiber von 885 Geschäften unter den Marken Clicks, Musica, The Body Shop, GNC und Claire´s.

Die Geschäfte befinden sich überwiegend in Südafrika aber auch in den Nachbarländern Namibia, Botswana, Swasiland und Lesotho.

Als Aktionär der in Kapstadt, Südafrika, beheimateten Clicks Group kannst du dich über 2,07 % Dividendenrendite freuen.

Orascom Hotels & Development – Afrika Aktien

Orascom Hotels & Development - Afrika Aktien
Die Vereinigten Arabischen Emirate

ISIN: EGS70321C012

Das afrikanische Unternehmen Orascom hat seinen Hauptsitz in Kairo, Ägypten, wurde 1995 gegründet und betreibt eine Hotelkette mit 35 Hotels in 4 verschiedenen Ländern (Ägypten, Vereinigte Arabische Emirate, Oman, Schweiz).

Für die Zukunft sind mehrere Hotels in Montenegro und Marokko geplant.

Zimplats Holdings

ISIN: GB0061284906

Die Zimplats Holdings ist ein führendes Bergbauunternehmen in Simbabwe mit Hauptsitz im Vereinigten Königreich. Das Unternehmen wurde 1998 gegründet und hat sich auf den Abbau von Platin, Palladium, Iridium, Ruthenium sowie Osmium spezialisiert.

Die Aktiengesellschaft schüttet Dividende aus, sodass sich eine 5,37-prozentige Dividendenrendite erzielen lässt.

Disclaimer – Keine Anlagenberatung

Die auf dieser Seite vorgestellten Empfehlungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Erkenntnissen als Privatanleger. Alle zur Verfügung gestellten Informationen (alle Ideen, Meinungen, Ansichten, Annahmen, Vorhersagen, Kommentare, Hinweise, Ratschläge etc.) dienen allein der Bildung und der Unterhaltung. Sie sind nicht als persönliche Anlageberatung zu verstehen.

Alle Informationen werden auf Plausibilität und Korrektheit geprüft, trotzdem können sie sich als fehlerhaft oder sogar falsch erweisen.

Wir übernehmen keinerlei Haftung für Anlageentscheidungen, die auf Grundlage von den auf dieser Website zur Verfügung gestellten Informationen getroffen werden. Jeder handelt auf eigene Verantwortung und eigenes Risiko.

Jede Investition in Wertpapiere birgt Risiken, den Verlust des eingesetzten Kapitals eingeschlossen. Finanzmärkte unterliegen unvorhersehbaren Schwankungen, die den Wert eines Vermögens negativ beeinflussen können. Es gibt keine Garantie, dass finanziellen Ziele erreicht werden oder sich Vermögen wie gewünscht entwickelt.

Inhalte werden geladen