Fast täglich werden Zeitungen und Zeitschriften in die Millionen von Briefkästen der Deutschen gesteckt. Vor allen Dingen Tageszeitungen und Anzeigenblättchen müssen regelmäßig von Zeitungszustellern ausgetragen werden, damit die Bürger stets über alle Neuigkeiten aus der Region informiert bleiben.

Da jemand diese Arbeit übernehmen muss, hat sich das Zeitung austragen zu einem der beliebtesten Nebenjobs, vor allen Dingen untern Schülern, entwickelt.

In diesem Beitrag möchten wir dir den Nebenjob „Zeitung austragen“ mit seinen Vor-und Nachteilen vorstellen und dir beantworten, wie viel du mit diesem Nebenjob verdienen kannst.

Weitere Möglichkeiten, als Schüler Geld zu verdienen, findest du übrigens in diesem Beitrag.

Zeitung austragen als Nebenjob

Vor allen Dingen bei Schülern und Studenten ist Zeitung austragen, wie bereits geschrieben, einer der zahlenmäßig beliebtesten Nebenjobs seit eh und je. Wenn man an einen typischen Schülerjob denkt, kommt einem meistens auch als erstes das Zeitung austragen in den Sinn.

Nebenjobs, wie Zeitung austragen, sind generell nicht nur sinnvoll für den eigenen Vermögensaufbau, sondern gleichermaßen, um sich beispielsweise Startkapital für ein eigenes Online-Unternehmen zu verdienen.

Durch ein zusätzliches Einkommen als Angestellter kommst du deinem Ziel der Finanziellen Freiheit näher oder kannst als Schüler beginnen, erstes Geld zurückzulegen.

Es gibt übrigens einen kleinen aber doch bedeutsamen Unterschied zwischen einem Zeitungsverteiler und einem Zeitungszusteller. Beim Verteilen klapperst du nämlich ein gewisses Gebiet (mehrere Straßen) ab und wirfst in nahezu jeden Briefkasten eine Zeitung. Verteilt werden meist kostenlose Anzeigenblätter. Anders sieht es hingegen beim Zeitungszusteller aus, der eine Liste mit einzelnen Adressen hat, an welche er seine Zeitung zustellen soll. Dies ist oft bei Tageszeitungen der Fall.

Als Schüler- oder Studentenjob ist eher ersteres geeignet.

Die Vor-und Nachteile

Vor- und Nachteile - Zeitung austragen

Im Folgenden die Vor- und Nachteile des Zeitung austragens.

VorteileNachteile
Es sind keine Vorkenntnisse notwendigDie Zeitungen müssen auch bei Wind und Wetter ausgetragen werden
Du bist beim Austragen an der frischen LuftDein Einkommenspotenzial ist sehr begrenzt
Du bleibst fit durch die BewegungBeim Austragen einer Tageszeitung musst du tief in der Nacht aufstehen
Relativ einfache Tätigkeit

Welche Eigenschaften brauche ich als Zeitungszusteller?

Als Zeitungszusteller solltest du über bestimmte Eigenschaften verfügen, sonst kommt der Job eher weniger für dich in Frage.

  • Du musst zuverlässig sein, denn jeder Briefkasten bekommt eine Zeitung
  • Du solltest über gewisse Ortskenntnisse verfügen, um nicht herumzuirren
  • Sturm und Regen sollten dir nichts anhaben können, weil du auch bei schlechtem Wetter Zeitung austragen musst
  • Wenn du Tageszeitungen zustellen möchtest, wäre es zudem wichtig, dass du früh aufstehen kannst

Sofern du zu Fuß und nicht mit dem Auto unterwegs bist, brauchst du zum Zeitung austragen einen Rollwagen. Am Besten verfügt dieser über eine Plane, sodass die Zeitungen vor Nässe geschützt sind. Oftmals musst du dir diesen Wagen jedoch selbst anschaffen, da er vom Arbeitgeber nicht gestellt wird.

Bei Schülern und Studenten ist die Situation etwas anders. Sie bekommen einen solchen Wagen häufig vom Verlag zur Verfügung gestellt.

Wie viel Geld verdiene ich durch Zeitung austragen?

Um abschätzen zu können, wie viel du mit Zeitung austragen verdienen würdest, müssen wir zwischen zwei verschiedenen Verdienstmodellen unterscheiden. Du kannst entweder mit einem festen Stundenlohn oder pro ausgetragener Zeitung bezahlt werden.

Wie viel Geld verdiene ich durch Zeitung austragen?
Wie viel Geld kann ich durch Zeitung austragen verdienen?

Fester Stundenlohn

Wenn du per Stundenlohn bezahlt wirst, ist es relativ einfach, deinen Verdienst auszurechnen: Du multipliziert deinen Stundenlohn mit den möglichen Arbeitsstunden pro Woche bzw. Monat.

Für Erwachsene über 18 Jahren gilt hierbei der Mindestlohn von 9,50 € pro Stunde (April 2021). Für unter 18-Jährige, zu denen meist Schüler gehören, gilt diese Regelung allerdings nicht. Sie werden durchschnittlich mit 6 bis 8 € pro Stunde bezahlt.

Bezahlung pro Stück

Deutlich häufiger werden Zeitungsausträger und Zusteller pro ausgetragener Zeitung bezahlt. Wie viel du pro Stunde verdienst, hängt in diesem Fall also von deinem Tempo ab. Je mehr du in einer Stunde austrägst, desto höher ist dein Stundenlohn.

15 Cent pro ausgetragener Zeitung sind hierbei normalerweise üblich. Solltest du 100 Zeitung innerhalb einer Stunde schaffen, so ist dein Stundenlohn 15 Euro. Wenn du weniger Zeitungen innerhalb einer Stunde austrägst, ist dieser dementsprechend niedriger.

Wie viel Stück du pro Stunde austragen kannst, hängt jedoch auch von deinem Austrage-Gebiet ab. Auf dem Land liegen die Adressen bzw. Häuser meist um einiges weiter auseinander, als in der Stadt, wo ein Mehrfamilienhaus direkt auf das nächste folgt.

Um dein Einkommen aufzustocken, kannst du mehrere Gebiete gleichzeitig belegen und so für mehrere Stadt- oder Ortsteile Zeitung austragen.

Ab wie vielen Jahren darf man Zeitung austragen?

Wie bereits in unserem Artikel über Schülerjobs erklärt, darfst du laut der Jugendarbeitsschutzverordnung ab 13 Jahren Zeitung austragen. Es handelt sich weder um eine gefährliche noch um eine besonders körperlich anstrengende Tätigkeit.

Fazit: Lohnt sich Zeitung austragen?

Fazit: Lohnt sich Zeitung austragen?
Lohnt es sich?

Je nachdem, wie alt du bist, kann sich Zeitung austragen, für dich lohnen. Vor allem für Jugendliche ab 13 Jahren kann es eine tolle Möglichkeit bieten, sich das erste eigene Geld zu verdienen. Wenn du allerdings schon 16 Jahre oder älter bist, ist Zeitung austragen aufgrund des eher schlechten Verdiensts und der Möglichkeit, einem 450 Euro Job nachzugehen, nicht die beste Wahl.

Es sei denn, es geht dir nicht primär darum, Geld zu verdienen, sondern nur ein wenig beschäftigt zu sein und dafür ein kleine Menge Geld zu erhalten. Dann ist Zeitung austragen der richtige Job für dich.

Du solltest außerdem immer im Hinterkopf behalten, dass du auch bei schlechtem Wetter Zeitung austragen musst und in deinem Einkommen sehr limitiert bist. Aufstiegsmöglichkeiten gibt es nämlich fast keine.

Inhalte werden geladen