Du möchtest dir jetzt schon dein eigenes Business aufbauen? Du bist aber noch minderjährig? Kein Problem, dieser Beitrag wird dir alle wichtigen Information rund um das Thema „Selbstständig als Minderjähriger“ liefern. Wie meldet man zum Beispiel als Minderjähriger ein Gewerbe an? Was ist ein Businessplan und braucht man die volle Geschäftsfähigkeit? Alle Antworten auf diese Fragen in diesem Beitrag!

Du bist zu Faul zum Lesen? Dann schau dir doch dieses Video zum Thema an:

Selbstständig als Minderjähriger – lohnt sich das?

Was für eine Frage… natürlich lohnt sich das. Desto früher, desto besser, denn es dauert einige Jahre, bis ein eigenes Business genug Geld zum Leben abwirft. Man muss mehrere Jahre täglich daran arbeiten, bevor man dadurch wirklich finanziell frei und „reich“ werden kann. Und wer bereits als Schüler oder Jugendlicher beginnt, hat den Vorteil, dass er meist keine laufenden Kosten wie Miete, Essen oder sonstiges hat. Als Minderjähriger leben die meisten noch bei ihren Eltern und das eben Kostenlos! Was heißt das zusammengefasst?

Das heißt, dass es besonders vorteilhaft ist, wenn man sich schon ein Business als Minderjähriger aufbaut.
Hier nochmal die Gründe bzw. Argumente für die Selbstständigkeit als Minderjähriger:

  1. Man hat mehr freie Zeit, die man in seinen Businessaufbau investieren kann
  2. Als Jugendlicher hat man meist noch nicht so viele finanzielle Verpflichtungen, da man in der Regel bei den Eltern wohnt

Grund Nummer 3, sich als Minderjähriger bereits selbstständig zu machen, ist, dass viele Menschen ihren verschwenderischen und unbedachten Lifestyle in der Jugend später bereuen. Willst du du das auch bereuen? Nein? Dann fang an dir dein eigenes Geschäft aufzubauen, von dem du in 2-4 Jahren leben kannst. Vielleicht kannst du sogar schon früher davon leben und musst deshalb nie in deinem Leben einen „normalen Job“ ausüben, bei dem du nicht dein eigener Vorgesetzter bist.

Freiheit!

Mindset

Für viele angehende Unternehmer ist dies auch einer der entscheidenden Gründe, wieso sie sich ein eigenes Business aufbauen wollen. Nicht jeder, will seine Freiheit gegen die Sicherheit eines gut-bezahlten Jobs als Arbeitnehmer aufgeben. Selbstständig zu sein, bedeutet frei zu sein und keinen blöden Chef über sich zu haben! Hierbei ist man selbst sein Chef… Wer noch mehr Freiheiten haben möchte, sollte sich ein Online-Business aufbauen, denn hierbei kann man sich in der Regel Ort und Zeitpunkt des Arbeitens aussuchen. Als Online-Unternehmer kann man also auch sein Geld verdienen, während man gerade in einer Hängematte in der Karibik liegt. Hierfür braucht es nur einen PC und eine Internetverbindung, toll, oder? Mehr über verschiedene Online-Business Modelle kannst du hier nachlesen: Digitale Geschäftsmodelle

Merke dir außerdem: Desto früher man anfängt Geld zu verdienen, desto früher kann man auch wieder damit aufhören, also in anderen Worten in Rente gehen!

Wie meldet man als Minderjähriger ein Gewerbe an? – selbstständig als Minderjähriger

Um in Deutschland selbstständig sein zu können, muss man ein sogenanntes Gewerbe anmelden. Vorher darf man von der offiziellen Regelung her, kein Geld selbstständig verdienen. Aber keine Angst, das heißt nicht, dass man ein Gewerbe anmelden muss, um beispielsweise Dinge auf ebay-kleinanzeigen zu verkaufen. Mit selbstständig Geld verdienen ist eher das Geld verdienen im größeren und professionelleren Sinne gemeint, bei dem eine gewinnbringende Absicht vorherrscht. Das heißt, nicht immer muss man ein Gewerbe anmelden, wenn man selbstständig Geld verdient. Dies kommt immer auf die Tätigkeit an, so gibt es beispielsweise auch sogenannte Freiberufler, die in gewissermaßen auch selbstständig sind, aber kein Gewerbe beantragen müssen.

Zurück zum Thema:

Du musst also in den meisten Fällen ein Gewerbe anmelden, um als Minderjähriger selbstständig zu sein. Manchmal ist jedoch eine Gewerbeanmeldung nicht notwendig, um dies herauszufinden, googlest du einfach „Muss ich ein Gewerbe anmelden für {deine Tätigkeit}?“. Dann solltest du einige hilfreiche Ergebnisse finden, die dir erklären, ob eine Gewerbeanmeldung notwendig ist.

Solange du übrigens mit deinem Business noch kein Geld verdienst, brauchst du auch kein Gewerbe anmelden! Eine Anmeldung ist nur notwendig, wenn du mit deiner selbstständigen Tätigkeit bereits Geld verdienst. Wenn du also beispielsweise Affiliate Marketing über Instagram betreibst und dich damit als Minderjähriger selbstständig machen willst, brauchst du kein Gewerbe anmelden, solange du noch keine Provision erhalten hast bzw. sie dir auszahlen lassen hast.

Ganz wichtig: Als Minderjähriger kann man noch nicht so einfach ein Gewerbe anmelden, da man nicht vollgeschäftsfähig ist. Sollte dir das die Motivation noch nicht verdorben haben und du willst immer noch durchstarten, dann lies weiter, denn es gibt eine Möglichkeit, diese volle Geschäftsfähigkeit auch als Minderjähriger zu erlangen.

Wie beantrage ich die volle Geschäftsfähigkeit als Minderjähriger?

Selbstständig als Minderjähriger

In Deutschland werden Jugendlichen, die gerne ihr eigenes Business aufbauen wollen, leider so einige Steine in den Weg gelegt. Ob das nun gut oder schlecht ist, sollte jeder für sich selbst entscheiden. Zum Glück gibt es aber die Möglichkeit, auch als Minderjähriger vollgeschäftsfähig zu werden, um dann im Anschluss ein Gewerbe anmelden zu dürfen.

Was bedeutet voll geschäftsfähig?

Mit der Vollendung des 18. Lebensjahrs erlangt in Deutschland jeder die Volle Geschäftsfähigkeit und darf offiziell Vertragsbindungen eingehen und Verträge abschließen und eben auch ein Gewerbe anmelden. Minderjährige zwischen 7 und 18 Jahren sind nur beschränkt geschäftsfähig und dürfen deshalb nur kleinere „Verträge“ abschließen und kein Gewerbe führen. Wer noch unter 7 Jahre alt ist, ist sogar geschäftsunfähig, das heißt er hat rein rechtlich gesehen keine Rechte bei Verträgen und Vertragsabschlüssen. Die unterschiedlichen Geschäftsfähigkeit-Stufen sind im bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) § 106 geregelt.

Die volle Geschäftsfähigkeit als Minderjähriger beantragen

Wenn du nun also als Minderjähriger selbstständig sein möchtest, ist es wichtig, dass du vollgeschäftsfähig wirst. Um dies zu erreichen, kann man beim zuständigen Familiengericht einen Antrag auf die volle Geschäftsfähigkeit als Minderjähriger bei Rechtsgeschäften stellen. Hierfür müssen deine beiden Erziehungsberechtigten zustimmen und eine Bevollmächtigung unterschreiben, dass sie damit einverstanden sind. Den Antrag, den du auf dem PC geschrieben haben solltest, druckst du dann aus und sendest ihn zusammen mit der Bevollmächtigung deiner Eltern und allen wichtigen Informationen über dich und deine Geschäftsidee an das Familiengericht. Manchmal kann es auch von Vorteil sein, einen bereits geschrieben Businessplan mitzusenden, der die Businessidee genauer erklärt.

Nach einigen Wochen bzw. Monaten wirst du dann Post vom Familiengericht bekommen. Entweder sie haben deinem Antrag auf die Volle Geschäftsfähigkeit als Minderjähriger direkt stattgegeben, was leider in den seltensten Fällen vorkommt, oder sie bitten dich und deine Eltern zu seinem Gespräch. Bei diesem Gespräch wird sich ein Mitarbeiter des Familiengerichts ein Bild von dir und deinen Eltern machen und auch zu deiner Geschäftsidee Fragen stellen. Auf ein solches Gespräch solltest du also gut vorbereitet sein, denn wenn du einen verunsicherten und unwissenden Eindruck machst, wirst du sicherlich kein Ja vom Familiengericht bekommen. Du wirst sehr wahrscheinlich deine Geschäftsidee nochmals ausführlicher erklären und auch rechtliche Fragen beantworten müssen.

Was gibt es sonst noch zu beachten? – selbstständig als Minderjähriger

Volle Geschäftsfähigkeit als Minderjähriger

Wer nun endlich sein Gewerbe beantragt hat, kann selbstständig Geld verdienen und mit seinem Business erst so richtig durchstarten. Dennoch gibt es einiges rechtlicher Natur zu beachten… So musst du dir beispielsweise über die Gewerbesteuer Gedanken machen und auf jeden Fall eine Einkommenssteuererklärung an das Finanzamt schicken. Solltest du nicht von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch machen, musst du am Ende des Jahres auch eine Bilanz erstellen und Buch führen, hinzu kommt, dass du die Umsatzsteuer ausweisen müsstest. Wenn du diese Regelung nicht nutzen willst, solltest du dich außerdem mit der Vorsteuer befassen. Wie du siehst gibt es auch nach der Gewerbeanmeldung noch einiges zu beachten, das eigentliche „Spiel“ beginnt also erst danach.

Inhalte werden geladen